Raumwärme wie vom Sonnenschein


Das System der RadiaSanCal Heizleisten Strahlungswärme
auf den Punkt gebracht:


Die RadiaSanCal Heizleisten erwärmen mit einem sanften Warmluftschleier schnell und vollflächig die Innenseiten der gesamten Außenwandflächen.

Die Strahlungswärme von den Wandflächen mit Heizleisten erwärmt dann bereits kurzzeitig alle Körper in allen Raumbereichen (Menschen, Einrichtungsgegenstände, andere Wände, Decken, Fußböden, usw., die dann die Strahlungswärme ihrerseits wiederum in alle Raumbereiche abgeben), eben wie bei der Sonneneinstrahlung und damit biologisch gesund.

Dadurch wird gleichzeitig eine besondere Dämmwirkung (durch Verlagerung des Taupunktes weiter nach außen und damit Trocknung der Bausubstanz) erreicht, mit der eben auch eine erhebliche Energie-Einsparung einhergeht und eine Feuchte- und Schimmel-Entstehung an den Wandflächen mit Heizleisten wirkungsvoll vermieden wird.



Heizleisten (Strahlungswärme mit minimalster Luftzirkulation).
Beispiel-Temperaturen


Heizleisten
Detaillierte Informationen zur Funktionsweise von Heizleisten finden Sie unter unserem Menüpunkt Vergleich der Wärmesysteme.


Heizkörper, Fußbodenheizung, usw., erwärmen nur die Raumluft und nur durch Luft-Erhitzung und durch Luft-Verwirbelung. Das gewünschte Wärmegefühl beim Menschen tritt dabei erst nach Überwärmung der Raumluft ein, wobei sich besonders bei Heizkörpern dann aber die meiste Wärme eben nur direkt unter der Raumdecke befindet (wer braucht diese denn dort?).


Heizkörper (Konvektion mit starker Luftzirkulation).
Beispiel-Temperaturen


Heizkörper
Detaillierte Informationen zur Funktionsweise von Heizkörpern finden Sie unter unserem Menüpunkt Vergleich der Wärmesysteme.


Fußbodenheizung (Konvektion mit starker Luftzirkulation).
Beispiel-Temperaturen


Fußbodenheizung
Detaillierte Informationen zur Funktionsweise von Fußbodenheizungen finden Sie unter unserem Menüpunkt Vergleich der Wärmesysteme.


Beispiel zu Strahlungsflächen:
Ein Raum von 25 Quadratmeter hat allein im Bereich der Heizleisten in der Regel eine Strahlungsfläche (Außenwand- und Fenster-Flächen) von ebenso 25 Quadratmeter, um eine biologisch gesunde und behagliche Erwärmung aller Raumbereiche zu gewährleisten. Dazu kommen dann noch alle anderen Raumflächen (die anderen Wände, Fußboden und Raumdecke), die dann gleichermaßen Strahlungsflächen bilden.

Diese Größenordnung an Strahlungsflächen wie bei Heizleisten wird durch andere Systeme nicht einmal annähernd erreicht.





Raumwärme Verteilsystem
Anwendungsgebiete
Strahlungswärme
Wärmewirkung
Energieeinsparung

Gesundheit
Vergleich der Wärmesysteme
Technische Beschreibung
Bilder Galerie